Protokoll der Sitzung des Elternbeirats des ASG am 09.10.2017


um 19:30 Uhr in den Räumen der Bibliothek

 


Anwesende: Herr Berning, Herr Eickelmann, Frau Gruber, Frau Hesselt, Herr Hölzle, Frau Kelch, Frau Klocke, Frau Neudel, Herr Proebst, Frau Ritzkowski, Herr Syffert.


 


Schulleitung: Herr Lippl, Herr Büttner (bis einschließlich 1.12)

 


 


1.            Aktuelle Informationen der Schulleitung


1.1          Ende 2018 endet der Beurteilunszeitraum. Die Schulleitung muss bis dahin den Unterricht aller 70 Kollegen 3 mal besucht haben. Dadurch sind die Ressourcen der Schulleitung bis dahin sehr weit gebunden.


 Weiterhin wird an der Umsetzung des Elternportals gearbeitet. Dazu ist die Unterstützung aller Eltern notwendig, da das Portal nur sinnvoll eingesetzt werden kann, wenn alle Eltern sich einschreiben. Andernfalls ist die Schulleitung doch wieder auf die Weitergabe von Informationen in Papierform angewiesen, die nur sehr unbefriedigend funktioniert und zudem auch teuer und aufwendig ist. Unterstützende Werbung für das Portal ist dem EB über den KES-Verteiler möglich, Herr Lippl wird persönlich dafür Werbung machen am Elternabend der 9. und 10. Klasse.


1.2          Die Renovierung der Fassade ist im Planungsstadium angelangt.


1.3          Ein Pilotprojekt mit dem Titel „Augen auf die Straße“ für 10.Klässler wird demnächst am ASG abgehalten werden.


1.4          Ruderunterricht: Die Fertigstellung des Bootshauses ist vor Weihnachten zugesagt. Die jetzigen 6. Klässler haben bereits Ruderunterricht. Unterstützung bekommt das ASG von Ruder-Vereinsmitgliedern und einer weiteren Lehrerin. Die Genehmigung des Steges ist problematisch wegen der Mitnutzung durch den Ruderverein, diese Nutzung ist aber gegen andere Hilfsleistungen fest zugesagt. Die Finanzierung der drei 4er-Boote ist gesichert, ein Elektroboot soll als Beiboot angeschafft werden. Offizieller Eröffnungstag wird im nächsten Jahr sein.


1.5          Das ASG hat einen Schulbegleiter für einen Autisten zugeteilt bekommen. Die Einbindung der Begleitung funktioniert sehr gut. Eine Sonderschullehrkraft wird im Rahmen des Mobilen Sonderpädagogischen Dienstes (MSD) die Kolleginnen und Kollegen über Autismus informieren.


1.6          Aus organisatorischen Gründen wurde in einer 8. Klasse eine reine Jungenklasse gebildet.


1.7          Medien: Eine weitere Tablettklasse ist wegen des Fehlens eines Netz-Administrators organisatorisch nicht möglich und auch zu teuer. Die Kooperation mit den „Netzgängern“ wird weitergeführt. Von den Veranstaltern ist geplant, eine Schulung eines Gymnasiums alle zwei Jahre stattfinden zu lassen, es  sollen auch Lehrer  als Multiplikatoren geschult werden.


1.8          Die Berufsberatung soll von einigen bestimmten Lehrern dauerhaft übernommen werden, um einen bestimmten Standard zu erreichen und zu halten. Die Betonung der Berufsfindung nimmt im G9 zu.


1.9          Eine Harmonisierung der Schulaufgabentermine in der Oberstufe wird insbesondere in den Hauptfächern von der Schulleitung angestrebt.


1.10       Fahrten: Die 17 Schüler für die Amerika-Fahrt sind ausgewählt, für den Frankreich- und den Spanien-Austausch laufen die Bewerbungen. In diesem Jahr ist die Nachfrage teilweise wieder größer als das Angebot, so dass ein extra Informations – Abend „Internationales“ nicht unbedingt notwendig ist.


1.11       Eine Mobbinginformation für Unterstufen - Eltern soll Ende Januar/ Anfang Februar erfolgen.


1.12       Die Spind-Miete wurde ab dem Schuljahr 2018/19 auf 38,- Euro erhöht, das entspricht 1 Euro pro Schul-Woche. Die Mieter werden von Natalia im Frühjahr 2018 per email informiert.


 


2.            Der EB - Kassenstand wird nächste Sitzung bekanntgegeben. Dann wird besprochen, wofür das Geld ausgegeben werden soll.


3.            Im Januar muss die Organisation der Teilprojekte für das Sommerfest stehen, Marion und Michaela haben sich dankenswerterweise als Hauptverantwortliche zur Verfügung gestellt. Jeder andere EB sollte die beiden aber nach Kräften durch die Übernahme von Teilprojekten unterstützen.


4.            Der Berufsinformationsabend wird wieder von Michael durchgeführt werden mit Unterstützung durch Jörg Hölzle, der ab 2019 die Veranstaltung auch übernehmen könnte.


5.            Ein schnellerer Rücklauf der EB-Protokolle wird gewünscht


6.            KES- Themen sollen vorbereitet werden in der nächsten Sitzung


7.            Der Elternsprechtag soll mit Brezen und Getränken vom EB unterstützt werden


8.            Die EB - Flyer müssen möglicherweise nachgedruckt werden.


9.            Ein Spendenkörbchen und ein Schwein für den EB wird von Natalia angeschafft


10.          Es soll eine Abstimmung im EB bezüglich der Beurteilung Herr Lippl stattfinden, jeder EB bitte schriftlich fünf Punkte mitbringen.


11.          Irmi hat die Aufgabenverteilung innerhalb des EB neu zusammengefasst, siehe Anhang


 


 


Nächste EB Sitzung am 13.11. um 19:30 Uhr


KES Sitzung am 21.11. um 19.30 Uhr