Anwesende:
Herr Bruchhaus, Frau Leroy, Herr Eickelmann, Herr Proebst
Frau Gruber, Frau Rückel, Frau Hesselt, Frau Scheffel-Jurisch
Frau Klocke, Frau Steinberger, Herr Köhler    
      
Gäste: Frau Kelch, Herr Kusch (Landratsamt) – zu Top 1

Schulleitung: Herr Büttner – zu Top 1 und 2, Herr Lippl    – zu Top 1 und 2


Top 1: Baulicher Zustand des Schulgebäudes - Herr Kusch (Landratsamt)

1.1. Fassade
Problem: lt. Gutachter soll die Fassade vor dem Streichen nicht ausreichend vorbehandelt worden sein. Das Problem ist aus Sicht des Landratamtes flächendeckend. Die in

Haftung genommene Firma will jedoch nur bestimmte Stellen ausbessern, was das Problem auf Zeit nicht beseitigen wird.
Aktuell muss das Landsratsamt, bevor es tätig werden kann und die Sanierung beauftragt, eine Entscheidung des OLG bezüglich des entsprechenden Rechtstreits abwarten.
Die Entscheidung wird dieses Jahr erwartet.
• Herr Lippl wird versuchen den Schulbetrieb bei Bedarf umzuorganisieren, damit die Sanierungsarbeiten nicht ausschließlich auf die Ferien begrenzt werden.

1.2. Innenrenovierung
Frau Steinberger spricht Herrn Kusch auf die schmutzigen Flurwände im Schulgebäude an. Sie bietet im Rahmen der Projekttage eine Renovierung mit Hilfe einer Projektgruppe

an. Herr Kusch bittet darum, keine Renovierungsarbeiten selbst vorzunehmen, da zunächst das LRA entscheiden muss, ob wirklich ein Bedarf an Renovierungen besteht.
Er wird für eine Begehung einen Termin mit Frau Steinberger und der Schulleitung vereinbaren.

1.3. Ganztagsschule
Lt. Herrn Kusch wird im Herbst die Baugenehmigung für 2 Jahre verlängert. Danach wird vom LRA entschieden, ob das Provisorium erhalten bleibt oder bauliche Maßnahmen

erfolgen. Frau Leppert ist für dieses Thema im LRA die Ansprechpartnerin.

1.4. Bootshaus
Herr Kusch informiert, dass das Bootshaus und der Bootssteg nördlich vom Seerestaurant gebaut werden wird.


Top 2: Aktuelles (Herr Lippl)

2.1. Protokoll
Herr Lippl möchte nur den Teil des Protokolls Korrekturlesen, an dem die Schulleitung teilgenommen hat.

2.2. Homepage
Der EB stimmte einstimmig darüber ab, dass Herr Bruchhaus die Pflege der EB-Seite weiter betreuen wird, bis eine neue Person diese Arbeit übernimmt.

2.3. Abiturergebnis
Mit der Durchschnittsnote von 2,46 ist das diesjährige Abitur besser ausgefallen als im letzten Jahr.
Von insgesamt 78 Abiturienten haben 72 Schüler das Abitur mit Erfolg abgeschlossen.

2.4. Personalsituation
die konkreten Informationen über Zu- und Abgänge von Lehrkräften werden über den Jahresbericht oder das Elternschreiben mitgeteilt.

2.5. Doppelstunden-Modell
Herr Lippl gibt die Rückmeldung der Personalversammlung wieder:
• Fächer mit mindestens 3 Wochenstunden: an 3 Tagen
• Fächer mit 2 Wochenstunden: an 2 Tagen; Ausnahme Kunst, Sport und Chemie
-> der Beschluss zu diesem Thema soll in der Lehrerkonferenz erfolgen

2.6. Mathe-Gym
Die Kosten pro Jahr betragen 420,00 Euro. Diese können durch das eingesammelte Papiergeld abgedeckt werden (Rücksprache mit Frau Becht).

2.7. Fahrkarten DB
Lt. Informationen, die Herr Proebst von Eltern erhalten hat, benötigt ein Schüler ab der 11. Jahrgangsstufe bei Kontrollen von der Dt. Bundesbahn neben seinem Schülerausweis

und Fahrkarte ebenfalls einen Berechtigungsschein der DB. Da dies nicht allen Eltern und Schülern bekannt ist, kam es in der Vergangenheit zu Problemen mit der DB

(Schwarzfahren).
-> Herr Büttner wird in dem Schreiben, welches am Schuljahresende an die 10-Klasseltern rausgeht, auf diesen Punkt hinweisen.

2.8. Sportunterricht
Herr Büttner wird zu dem Thema Trinken im Sportunterricht dort, wo Probleme auftauchen, direkt mit der Lehrkraft und den Eltern sprechen.

2.9. Sommerfest
* Einladung zukünftiger 5-Klässler: lt. Herrn Lippl wird es keine offizielle Einladung seitens der Schule geben, da für den neuen Sommerfestmodus noch keine Erfahrungswerte

bzgl. der Besucheranzahl durch das ASG vorliegen.
* Anzahl der Personen zum Sommerfest wird von der Schulleitung auf mehr als 1000 Personen geschätzt
* Feuerwehr: Die Feuerwehr wird am Sommerfest von 14.00 bis 20.00 Uhr anwesend sein. Sie wird auch auf dem Parkplatz unterstützen.
* Einladungen: Herr Lippl wird Anfang Juli die offizielle Einladung an die Eltern rausschicken. Hierin wird der Hinweis gegeben, soweit wie möglich auf öffentliche Verkehrsmittel

zurück zu greifen. Frau Gruber wird seitens des EBs ebenfalls Anfang Juli die Doodle-Liste an die Eltern senden.
*Sporthalle: Hinsichtlich des Bodenschutzes und des Einsatzes der Halle während des Sommerfests werden die Herren Büttner und Lippl mit Frau Gross und der SMV

sprechen.

2.9. Fahrtenprogramm
Herr Lippl bittet um Freigabe des Fahrtenprogramms durch den Elternbeirat => einstimmig erfolgt


Top 3: Sommerfest

Frau Gruber bespricht die von Ihr erstellte Organisationsliste.
Pavillons: der EB entscheidet einstimmig einen 2. Pavillon zu kaufen
-> Frau Rückel und Frau Scheffel-Jurisch
Grills: lt. Frau Gruber benötigen wir 4 Grills. Herr Köhler hat aktuell die Zusage von der Metzgerei Mertens für 2 Grills. Es wird geprüft wer die beiden anderen Grills zur Verfügung

stellen kann.
-> Herr Köhler
Fleischbestellung: 60 kg werden fest abgenommen, die Abrufmenge soll erhöht werden
-> Herr Köhler
Mais: gestrichen
Krautspatzen: gestrichen
Brezen: gestrichen
Salate: Hinweis in der Doodle-Liste an die Eltern vegetarische oder vegane Salate zu beschriften
Semmel: 1500 Semmel werden benötigt. Frau Steinberger kann Biosemmel zu 0,27 € bekommen. Frau Hesselt klärt den Preis bei Penny ab. Falls der Preisunterschied deutlich

ist, werden die Semmel bei dem günstigeren Anbieter genommen.
Strom: Herr Bruchhaus wird sich mit Herrn Gehrmann um den Strom kümmern
Gesundheitsbelehrung: => Frau Klocke und Frau Rückel
Zelte für Stände: Frau Rückel und Frau Scheffel-Jurisch werden 2 bzw. 3 Zelte bestellen. Frau Leroy wird den aktuellen Bestand mit Herrn Gehrmann prüfen und informieren.
Blumen: => Frau Scheffel-Jurisch


Andrea Leroy, 11.07.2016