*** Informationen zum Känguru-Wettbewerb *** Preisträger der vergangenen Jahre *** Bericht vom schulinternen Kopfrechenwettbewerb für unsere 5.Jgst. ***

Informationen zum Känguru-Wettbewerb

Jedes Jahr findet im März der internationale Känguru-Wettbewerb statt, an dem in 60 Ländern insgesamt über 6 Millionen Kinder und Jugendliche teilnehmen. Auch am Ammersee-Gymnasium können alle interessierten Schülerinnen und Schüler mitmachen. Wer gerne knobelt und spannende Rätsel löst, kann sich jeweils im Februar über die Mathematik-Lehrkräfte zum Känguru-Wettbewerb anmelden. Neben einer Urkunde und einem "Preis für alle" gibt es für die besonders erfolgreichen Teilnehmer Bücher, Spiele und T-Shirts zu gewinnen. Wer vorher noch üben oder sich mit den Aufgabenstellungen vertraut machen möchte, findet auf den Seiten des Veranstalters (unter -> Chronik -> Aufgaben) die Wettbewerbe aus früheren Jahren.

 

Kopfrechen-Wettbewerb der fünften Klassen 2019

Beim diesjährigen Kopfrechenwettbewerb der fünften Klassen am 04. Juli 2019 stellten jeweils zwei SchülerInnen der vier fünften Klassen ihre Kopfrechenfähigkeiten unter Beweis. Da sich die Kandidaten keine schriftlichen Nebenrechnungen oder Notizen machen durften, mussten sie ganz konzentriert arbeiten, um z. B. die Aufgabe „1,44 kg : 120 g“ zu lösen!

 Die MitschülerInnen der Kandidaten unterstützten sie durch kräftigen Applaus. Beim Beantworten der Publikumsfragen war vor allem auch geschicktes Rechnen und Teamarbeit innerhalb der Klasse gefragt. Dies gelang der Klasse 5D am besten, so dass sie den Klassensieg erreichte.

Als Sieger im Kopfrechenwettbewerb konnten sich Christian Eberhardt 5D (1. Platz), Alina Hügen 5A (2. Platz) und Raphael Böhm 5C (3. Platz) durchsetzen. Sie durften sich über ein Gesellschaftsspiel sowie eine Urkunde, die sie von Herrn Lippl überreicht bekamen, freuen.

 

Viele Preisträger beim Känguru-Wettbewerb 2019

 

Der Känguru-Wettbewerb der Mathematik erfreut sich am Ammersee-Gymnasium immer größerer Beliebtheit. Nicht nur in der Unter- sondern auch in der Mittelstufe nehmen inzwischen die meisten Klassen (fast) vollständig teil. Insgesamt 524 Schülerinnen und Schüler des ASG haben in diesem Jahr am Känguru-Tag, dem 21.3.2019, geknobelt und gerechnet, vieles gewusst und manches auch geraten.

Die Fünft- und Sechstklässler durften sich zum Beispiel mit dieser Aufgabe auseinandersetzen: „Julie hat Selfies mit ihren 8 Cousins gemacht. Jeder der 8 Cousins ist auf 2 oder 3 der Selfies. Auf jedem Selfie sind genau 5 Cousins. Wie viele Selfies hat Julie gemacht?“

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 und 8 haben versucht, unter anderem das folgende Rätsel zu lösen: „Der schwerste Zug Europas transportiert Eisenerz vom Hamburger Hafen zum Stahlwerk Salzgitter in Niedersachsen. Die 40 Waggons wiegen insgesamt etwa 5700 t. Sie sind unterschiedlich schwer, aber jeder Block aus drei zusammenhängenden Waggons wiegt insgesamt etwa 430 t. Wie viel wiegen die beiden mittleren Waggons des Zugs zusammen?“

Bei der Siegerehrung am 29.5. wurden nun den besten Problemlösern von Herrn Lippl und Herrn Reiter die Preise überreicht. Tobias Letzel, Katharina Töpfer und Michael Büttner waren besonders erfolgreich: Sie erhielten jeweils nicht nur einen 1. Preis, sondern auch ein T-Shirt für besonders „weite Känguru-Sprünge“, also besonders viele aufeinanderfolgende richtige Antworten. Weitere erste Preise gingen an Luca Ritterspach, Florian Fellner-Feldegg, Maximilian Gleiser und Michael Sigl.

Darüber hinaus konnten 13 zweite Preise und 17 dritte Preise an Schülerinnen und Schüler des ASG vergeben werden. Die Sieger haben sich über tolle Brettspiele, interessante Bücher und Knobelspiele gefreut. Allen Preisträgern einen herzlichen Glückwunsch! Wie immer gingen beim Känguru-Wettbewerb auch die anderen Teilnehmer nicht leer aus: Der diesjährige „Preis für alle“ war ein 2x2x2-Zauberwürfel, der einige Tage lang in den Zimmern und Fluren der Schule zur beliebtesten Nebenbeschäftigung wurde.

 

Knallhart kalkuliert - Kopfrechenwettbewerb 2018 der fünften Klassen

Im Handy-Zeitalter ist Kopfrechnen nicht mehr gefragt? Weit gefehlt! Wer blitzschnell rechnet, der lässt sich nichts vormachen, der kalkuliert knallhart.

Nicht ganz so knallhart aber hochkonzentriert arbeiteten die acht Kandidatinnen und Kandidaten aus den fünften Klassen beim Kopfrechenwettbewerb am 5. Juli. Die Aufgaben beackerten den gesamten Stoff der fünften Jahrgangsstufe - eine lohnende  Gelegenheit für den ganzen Jahrgang, diesen Stoff gründlich zu wiederholen. In jeder fünften Klasse hatten sich in Vorentscheidungen zwei SchülerInnen für den Wettbewerb qualifiziert. Dieser verlangte dann ein hohes Maß an Konzentration, denn es durften weder Fragestellungen mitgeschrieben werden, noch schriftliche Nebenrechnungen gemacht werden. Hand aufs Herz – wer traut sich zu, unter diesen Umständen schnell und richtig beispielsweise den Flächeninhalt eines 8dm langen und 50cm breiten Rechtecks zu berechnen?

Als Sieger durchsetzen konnten sich schließlich Konstantin Stöckl (1. Platz) und Katharina Töpfer (3. Platz). In der Klassenwertung – denn auch den übrigen Schülern wurden zwischendurch immer wieder kniffelige Fragen gestellt – siegte die Klasse 5b, deren Kandidaten bereits in der Einzelwertung Platz 1 und 3 belegt hatten. Bei bester Laune und sichtlich stolz auf ihre Leistungen beendeten die Schülerinnen und Schüler diesen Schultag, vielleicht sogar mit den besten Vorsätzen für das kommende Schuljahr...

(Zwei der drei Sieger mit den von Herrn Lippl überreichten Urkunden)

 

Teilnahmerekord und viele Preisträger im Känguru-Wettbewerb 2018

Fast genau 400 Schülerinnen und Schüler des Ammersee-Gymnasiums, so viele wie nie zuvor, hatten im März am diesjährigen Känguru-Wettbewerb teilgenommen. Inzwischen konnten die Urkunden, Lösungsbroschüren und kleinen Preise an alle verteilt werden, die sich an die zum Teil sehr kniffligen, aber immer abwechslungsreichen und interessanten Aufgaben des weltweit größten Mathematik-Wettbewerbs herangewagt hatten.

Am 24.4. fand nun die Preisverleihung statt, in der die besonders erfolgreichen Teilnehmer durch den Schulleiter Herrn Lippl und den Mathematik-Fachbetreuer Herrn Reiter beglückwünscht wurden und größere Spiele oder Bücher überreicht bekamen. Auch die Zahl von 42 Preisträgern war rekordverdächtig. Sieben Schülerinnen und Schüler des ASG erhielten sogar erste Preise: Katharina Töpfer und Konstantin Stöckl (5B), Malte Bergmann (6E), Melanie Gall (6A), Martha Dirr (7C), Constantin Fleischer (7D) und Maximilian Gleiser (8A). Malte Bergmann gelang dabei das seltene Kunststück, sämtliche 24 Fragen seiner Altersstufe richtig zu beantworten, und er wurde neben Katharina Töpfer und Martha Dirr mit einem T-Shirt für den „längsten Känguru-Sprung“ geehrt.

 

Zum Mitknobeln hier noch eine „mittelschwere“ Aufgabe aus dem diesjährigen Wettbewerb für die 7./8. Jgst.: „Jedes Jahr 350 Sonnentage!“ liest Petru in der Anzeige eines Hotels. Er beschließt, 2019 dort Urlaub zu machen. Wie viele zusammenhängende Tage muss Petru – wenn man der Werbung glaubt – dort mindestens verbringen, um garantiert zwei aufeinanderfolgende Sonnentage dabei zu haben?

 

Kopfrechen-Wettbewerb 2017 der 5.Jgst.

„0,03 km + 77 m, 15 Sekunden, die Zeit läuft….“

Für manche eine nur schwer zu bewältigende Angelegenheit – nicht für die SchülerInnen der 5. Klassen des Ammersee-Gymnasiums, die vergangenen Mittwoch beim Kopfrechenwettbewerb 2017 in der Aula gegeneinander antraten. Je zwei Kandidaten aus jeder der vier 5. Klassen stellten auch in diesem Jahr wieder ihre Kopfrechenfähigkeiten unter Beweis. Eine mündlich diktierte Aufgabe, keine schriftlichen Notizen, keine Nebenrechnungen, dazu eine sportliche Zeitvorgabe und das alles unter den Augen ihrer rund 120 Mitschüler - das wurde den acht Kandidaten abverlangt. Doch die jungen Mathematiker bewiesen versiertes Können durch alle Teilbereiche der Mathematik hindurch, vor allem jedoch Konzentration und Zielgerichtetheit in dieser besonderen Situation. Dabei wurden sie von ihren Klassenkameraden in den Zuschauerrängen mit kräftigem Applaus und motivierenden Plakaten unterstützt.

Kurz durchatmen konnten die Kandidaten während der Publikumsfragen, mittels derer ein Klassensieger des Kopfrechenwettbewerbs bestimmt wurde. Vor allem Teamwork und schnelles Kombinieren waren hier gefragt, was die Klasse 5b unter Beweis stellte und sich dafür den Klassensieg sicherte.

Unter den Kandidaten konnten sich nach ca. 80 Minuten schließlich Luca Ritterspach, 5b (1. Platz), Malte Bergmann, 5d (2. Platz) sowie Quirin Fleischer, 5a und Markus Beck, 5c (beide 3. Platz) durchsetzen. Ein spannendes Ende mit zwei Stichfragen sollte einen eindeutigen 3. Platz aufzeigen, Quirin und Markus erwiesen sich jedoch als ebenbürtige Kopfrechner und erhielten somit beide einen 3. Platz.

Voller Stolz nahmen die Preisträger ihre Urkunden, überreicht durch Herrn Lippl, der auch noch einmal die Leistung aller Kandidaten würdigte, entgegen. Gut gelaunt verließen die SchülerInnen die Aula. Mögen diese Begeisterung und der Kopfrechenelan noch möglichst lange nachhallen!

 

Känguru 2017 ganz groß!

Fast die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler des Ammersee-Gymnasiums hat geknobelt, gerechnet und manchmal vielleicht auch geraten: Am diesjährigen „Känguru-Tag“, dem 16.3.2017, beteiligten sich nicht nur deutschlandweit, sondern auch am ASG so viele Kinder und Jugendliche wie nie zuvor.

Der Känguru-Wettbewerb ist ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb, bei dem die Teilnehmer zu dreißig rätselhaften Fragen jeweils die richtige unter fünf Antwortmöglichkeiten herausfinden müssen. Dabei ist nicht nur Kopfrechnen gefragt, sondern auch problemlösendes Denken und kreative Herangehensweisen. Von Aufgabe zu Aufgabe steigert sich nämlich der Schwierigkeitsgrad, so dass kaum ein Teilnehmer in 75 Minuten wirklich alle Rätsel lösen kann.

Nach der elektronischen Auswertung an der Berliner Humboldt-Universität wurden nun die Urkunden, Lösungshefte und kleine Logik-Spiele verschickt, über die sich jeder Teilnehmer unabhängig vom persönlichen Abschneiden freuen durfte.

Preisträger am ASG im Känguru-Wettbewerb 2017
31 Schülerinnen und Schüler des Ammersee-Gymnasiums schnitten besonders erfolgreich ab und gehörten zu den besten 5% aller deutschen Teilnehmer. Neben acht dritten Preisen und 17 zweiten Preisen konnte an Martha Dirr, Maximilian Gleiser, Michael Sigl, Marissa Walser, Claus Lucca Clausen und eine weitere Schülerin jeweils ein erster Preis vergeben werden. Schulleiter Herr Lippl überreichte Bücher und Spiele an die glücklichen Sieger. Für den „weitesten Känguru-Sprung“, also die größte Zahl an aufeinanderfolgenden richtigen Antworten wurden am ASG in diesem Jahr Michael Büttner und Martha Dirr mit einem T-Shirt ausgezeichnet.

 

Rekord-Teilnahme des ASG am Känguru-Wettbewerb 2017

In diesem Jahr haben sich 374, in Worten dreihundertvierundsiebzig, Schülerinnen und Schüler des ASG zum Känguru-Wettbewerb angemeldet, in den Jgst. 5 bis 10 also mehr als die Hälfte der Schüler! Die hohe Teilnehmerzahl ist darauf zurückzuführen, dass dem Wettbewerb am ASG ab sofort ein höherer Stellenwert eingeräumt werden soll: Er findet nicht mehr nachmittags, sondern bereits während des Vormittags statt, so dass die Teilnehmer auf jeden Fall Zeit haben und sich vielleicht auch besser auf die zum Teil anspruchsvollen Aufgaben konzentrieren zu können. Am 16.3. werden also fast alle Fünft- und Sechstklässler und viele weitere Jugendliche aus den Klassenstufen 7 bis 11 knobeln, rätseln und rechnen, und hoffentlich mit viel Spaß und Erfolg bei der Sache sein!

 

Känguru-Wettbewerb 2016

Bereits zum zehnten Mal haben Schülerinnen und Schüler des Ammersee-Gymnasiums am Känguru-Wettbewerb der Mathematik teilgenommen, in diesem Jahr ungefähr neunzig. Wieder einmal war die Zahl der Preisträger am ASG stark überdurchschnittlich: Vier erste Preise (Constantin Fleischer, 5D, Maximilian Gleiser, 6D, Francisco Soares Kaufmann, 6B, und Stephanie Kramer, 8D), ein zweiter Preis (Lara Mai, 7D) und vier dritte Preise (Marcel Heidman, 5C, Mauritz Strohmeier, 6B, Tim Oswald, 10C, und zum letzten Mal Christian Brand, Q12) konnten vergeben werden. Doch auch die anderen Teilnehmer knobelten mit viel Spaß und großer Motivation. Sie dürfen sich über den „Preis für alle“, ein Doppel-Tantrix, freuen.

 

Kopfrechen-Wettbewerb 2015

Am 23. Juli fand der diesjährige Kopfrechenwettbewerb der 5. Jahrgangsstufe statt. Die 8 Kandidaten – Maxi Gleiser und Irmi Fulda aus der 5A, Francisco Soares Kaufmann (als Ersatz für die erkrankte Sophie Costanza) und Mauritz Strohmeier aus der 5B, Jaron Jünger und Katharina Hack aus der 5C sowie Matthias Appelt und Michael Sigl aus der 5D – mussten innerhalb einer bestimmten Zeit eine Aufgabe im kopf lösen, das Ergebnis aufschreiben und hochhalen. Die Fachschaft Mathematik hatte sich auch diesmal wieder knifflige Aufgaben einfallen lassen. Es blieb bis zum Schluss spannend, aber schließlich gewann Maxi Gleiser aus der 5A, vor Francisco Soares Kaufmann, 5B, der sich als spontaner Ersatzmann ganz besonders über seinen unerwarteten Erfolg freute. Dritter wurde Michael Sigl aus der Klasse 5D. Den Klassenwettbewerb, bei dem Moderatorin Anja Bernhard Fragen ans Publikum stellte, die per Zuruf beantwortet wurden gewann die Klasse 5B. Die durfte sich über eine Riesenportion Gummibärchen freuen, während die Rechenkönige als Preis von Herrn Rechenberger persönlich Gesellschafts- und Knobelspiele sowie natürlich eine Urkunde überreicht bekamen.