Einige Mathematik-Wettbewerbe, die im ersten Schulhalbjahr stattgefunden haben, wurden auch am Ammersee-Gymnasium angeboten und durchgeführt. Dabei waren nicht nur die Teilnehmer des Pluskurses Mathematik beteiligt, sondern auch weitere Schülerinnen und Schüler des ASG.
Schon im Herbst startete die diesjährige Mathematik-Olympiade mit der Regionalrunde, bestehend aus einem

Hausaufgaben- und einem Klausur-Wettbewerb. Vier der Teilnehmer vom ASG, Maria Steininger, Tobias Letzel, Katharina Töpfer und Maximilian Gleiser, erreichten dabei die Landesrunde und wurden nach Augsburg bzw. Passau eingeladen, um sich demnächst mit den besten Mitstreitern aus ganz Bayern zu messen. Auch Leopold Kögl und Michael Sigl waren in den ersten Runden sehr erfolgreich. Katharina Töpfer hat in diesem Schuljahr bereits ein Seminar in Pleinfeld im Rahmen der Spitzenförderung Mathematik in Bayern besuchen dürfen, zu dem nur besonders begabte Schülerinnen und Schüler eingeladen wurden.
Manche Pluskurs-Teilnehmer nahmen sich darüber hinaus noch Zeit, zum Landeswettbewerb Mathematik anzutreten. Besonders erfolgreich gelang dies Constantin Fleischer, der zur zweiten Runde zugelassen wurde und sich nun mit noch anspruchsvolleren Problemstellungen auseinandersetzen darf.
Am meisten Spaß macht den Schülerinnen und Schülern aber die Zusammenarbeit im Team: Beim ungarischen Bolyai-Wettbewerb können 3er- und 4er-Gruppen antreten, um gemeinsam 14 mathematische Knobelaufgaben in nur 60 Minuten möglichst gut zu lösen. Auch dabei schlugen sich die ASG-Schülerinnen und ASG-Schüler wieder sehr erfolgreich: In der bayerisch-thüringischen Konkurrenz wurden von allen Gruppen Plätze im obersten Viertel belegt, das bewährte Team um Maximilian Gleiser, Sebastian Lempik und Michael Sigl belegte sogar einen zweiten Platz unter weit über 100 teilnehmenden Teams. Allen Preisträgern einen herzlichen Glückwunsch!
(Stefan Reiter)