In der vorletzten Schulwoche durfte die 8. Jahrgangsstufe das Projekt „Energiespardorf Bayern“ vom BUND Naturschutz durchführen. An einem anschaulichen Modelldorf der Größe Dießens lernten die Schüler, wie viel Energie die Haushalte eines Dorfes für verschiedene Haushaltsgeräte wie Kühlschrank, Waschmaschine, Herd , Computer usw. insgesamt benötigen. Als Selbsterzeuger von elektrischer Energie am Spinning-Fahrrad erlebten die Schüler, wie groß der Unterschied

im Energieverbrauch von LED-Lampe, Glühlampe, Radio und Wasserkocher ist. Nur einer Klasse gelang es überhaupt, durch Strampeln einen Viertel Liter Wasser zum Kochen zu bringen, was die Schüler tatsächlich an ihre körperlichen Grenzen brachte…
Am Tisch zur Leistungsaufnahme-Messung wurde gestaunt, als klar wurde, dass der jährliche Verbrauch an elektrischer Energie eines Receivers während der Standby-Zeit größer ist als im eigentlichen Betrieb. Nicht nur der Verbrauch, sondern auch die Erzeugung von Energie wurde ins Visier genommen. In einem Rollenspiel sollte die „Dorfgemeinschaft“ erarbeiten, wie die benötigte Energie ökologisch sinnvoll gewonnen werden kann. Dazu wurden verschiedene Energieerzeugungsmethoden besprochen und am Modell erprobt. Windräder und Photovoltaik auf Dächern und Feldern wurden nachgestellt und ihre Effizienz überprüft. Wir, die Klasse 8d, zogen in der Feedbackrunde eine sehr positive Bilanz und würden uns wünschen, das Projekt wäre noch intensiver und zeitlich länger angelegt.
(Klasse 8d)