Der Känguru-Wettbewerb der Mathematik erfreut sich am Ammersee-Gymnasium immer größerer Beliebtheit. Nicht nur in der Unter-, sondern auch in der Mittelstufe nehmen inzwischen die meisten Klassen (fast) vollständig teil. Insgesamt 524 Schülerinnen und Schüler des ASG haben in diesem Jahr am Känguru-Tag, dem 21.3.2019, geknobelt und gerechnet, vieles gewusst und manches auch geraten.


Die Fünft- und Sechstklässler durften sich zum Beispiel mit dieser Aufgabe auseinandersetzen: „Julie hat Selfies mit ihren 8 Cousins gemacht. Jeder der 8 Cousins ist auf 2 oder 3 der Selfies. Auf jedem Selfie sind genau 5 Cousins. Wie viele Selfies hat Julie gemacht?“
Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 und 8 haben versucht, unter anderem das folgende Rätsel zu lösen: „Der schwerste Zug Europas transportiert Eisenerz vom Hamburger Hafen zum Stahlwerk Salzgitter in Niedersachsen. Die 40 Waggons wiegen insgesamt etwa 5700 t. Sie sind unterschiedlich schwer, aber jeder Block aus drei zusammenhängenden Waggons wiegt insgesamt etwa 430 t. Wie viel wiegen die beiden mittleren Waggons des Zugs zusammen?“
Bei der Siegerehrung am 29.5. wurden nun den besten Problemlösern von Herrn Lippl und Herrn Reiter die Preise überreicht. Tobias Letzel, Katharina Töpfer und Michael Büttner waren besonders erfolgreich: Sie erhielten jeweils nicht nur einen 1. Preis, sondern auch ein T-Shirt für besonders „weite Känguru-Sprünge“, also besonders viele aufeinanderfolgende richtige Antworten. Weitere erste Preise gingen an Luca Ritterspach, Florian Fellner-Feldegg, Maximilian Gleiser und Michael Sigl.
Darüber hinaus konnten 13 zweite Preise und 17 dritte Preise an Schülerinnen und Schüler des ASG vergeben werden. Die Sieger haben sich über tolle Brettspiele, interessante Bücher und Knobelspiele gefreut. Allen Preisträgern einen herzlichen Glückwunsch! Wie immer gingen beim Känguru-Wettbewerb auch die anderen Teilnehmer nicht leer aus: Der diesjährige „Preis für alle“ war ein 2x2x2-Zauberwürfel, der einige Tage lang in den Zimmern und Fluren der Schule zur beliebtesten Nebenbeschäftigung wurde. 
(Stefan Reiter)