Am Freitag, den 08.02.2019 fand wieder der Lake Slam für die 8. Klassen statt. Bei diesem Sprechwettbewerb in englischer Sprache schickt jede Klasse zwei Vertreter ins Rennen. In diesem Jahr traten folgende Schüler gegeneinander an: Moritz Luister und Sophia Rudlof (8a), Alexandros Chatziandronis und Katharina Schultheiß (8b), Ronan Scroggs und Dominik Loweg (8c), Lea Urban und Sophie Tomulla (8d).


In der ersten Runde trug jeder Teilnehmer einen lyrischen Text in englischer Sprache vor. Um eine Vergleichbarkeit zu gewährleisten, durften die Texte nicht selbst geschrieben sein. Im Anschluss wählte die Jury die ihrer Meinung nach besten vier Schüler aus, die nun in der Kategorie „One from the box“ erneut gegeneinander antraten. Die Aufgabe bestand darin, blind einen Gegenstand aus einer Kiste zu ziehen und spontan zwei Minuten lang frei über diesen Gegenstand zu sprechen. Die beiden besten Kandidaten in dieser Runde waren Lea Urban und Sophie Tomulla, die schließlich im Finale gegeneinander antreten durften. In der Kategorie „Praising“ mussten die beiden erklären, warum es sinnvoll sei, am Ammerseegymnasium Cheerleading-Kurse verpflichtend für alle Schüler einzuführen. Hier gelang es Lea Urban, die Jury, bestehend aus den Muttersprachlern Jenny Augsdörfer (ehemalige Schülermutter), John Ireland (Schülervater) und Luke Gaida (Q11) und der Englischlehrerin Bettina Senger, zu überzeugen. So wurde sie schließlich von den hervorragenden Moderatorinnen Kate Ireland und Lena Fulda (beide Q11) zur „Slammerin of the Year 2019“ gekürt und durfte sich über zwei Kino-Gutscheine freuen. Ein Dank gilt allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben: allen mutigen Kandidaten und ihren Englischlehrern, die sie auf diese Veranstaltung vorbereitet haben, den souveränen Moderatorinnen, der einfühlsamen Jury, dem Technik-Team um Herrn Metz und unserem Hausmeister Herrn Kracher.
(Andrea Spindler)