Im Januar 2019 fand am ASG das Projekt HaLt für die achten Klassen statt, um übertriebenen Alkoholkonsum bei Jugendlichen zu vermeiden. Dafür besuchten zwei Referentinnen vom Jugendamt das Gymnasium.
In vier Stunden, welche statt des Vormittagsunterrichts stattfanden, lernten die SchülerInnen spielerisch die Regeln, welche beim Genuss von Alkohol einzuhalten sind. Beispielsweise ist man nach drei Dosen Bier schon

fahrunfähig und sollte einen betrunkenen Beifahrer immer hinter den Beifahrersitz im Auto setzen, um zu vermeiden, dass er ins Lenkrad greift oder den Fahrer behindert.
Am Anfang wurden dazu einige Fragen an die SchülerInnen gestellt und mit vorgeführten Versuchen beantwortet. Anschließend erarbeiteten die Jugendlichen in Gruppenarbeit Regeln, die wichtig zu wissen sind, wenn man - z.B. auf Partys - mit Alkohol in Berührung kommt. So beispielsweise, dass man, wenn man einen Bewusstlosen findet, sofort den Krankenwagen kontaktieren und die betreffende Person in die stabile Seitenlage bringen soll. 
Außerdem wurde den Achtkässlern die Wirkung des Alkohols auf den Körper veranschaulicht und an einigen Beispielen gezeigt. 
Den Abschluss bildete eine Debatte, in der die Schüler als imaginäre Vertreter für die Gruppen „Jugendliche“, „Eltern“ und „Politiker“ über ein generelles Alkoholverbot diskutierten. Die vorher in Gruppenarbeit besprochenen und erarbeiteten Argumente kamen dabei zum Einsatz.
Im Großen und Ganzen war es ein gelungener Vormittag für die SchülerInnen, welcher einerseits Spaß machte und andererseits auch sehr informativ war. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die zwei Damen vom Jugendamt.
Elias Evers und Constantin Fleischer (8b) im Namen der 8. Klassen