In der neuen Ausstellungsvitrine im ersten Stock ist seit der dritten Adventswoche eine Weihnachtskrippe aus Peru zu sehen. Die versammelten Hirten auf dem Feld hüten Lamas und Alpacas und tragen ebenso wie das Heilige Paar eine bäuerliche Tracht Perus. Die Heiligen Drei Könige kommen aus den drei Klimazonen des Landes und präsentieren dortige Spezialitäten: Der Anden-König im Poncho bringt einen Truthahn dar, der Regenwald-König in der Tunika der Shipibo-Indianer kommt mit den Früchten des Urwalds und

der schwarze Küstenkönig in der schlichten Kleidung eines Sklaven aus den Baumwollplantagen ehrt das Christuskind mit einem Fässchen Pisco-Schnaps und einem üppigen Korb mit den Fischen und Meeresfrüchten des Pazifik. Um die Krippe versammeln sich natürlich auch typische Tiere Perus: Leopard, Puma, Bär, Koyote und Kondor.
(Dr. Johannes Hauck)