RudermannschaftMit einer beeindruckenden Erfolgsserie endete für die ASG-Ruderer das aktuelle Schuljahr. Beim Landesfinale der Bayerischen Schülermeisterschaften „Jugend trainiert für Olympia“, das traditionell auf der Olympia-Ruderregatta-Anlage in Oberschleißheim ausgetragen wird, traten die ASG-Ruderer erstmals mit vier Mannschaften an. Neben dem Jungenteam in der höchsten

Wettkampfklasse, das sich aus regattaerfahrenen Schülern des Wahlunterrichts zusammensetzt, traten dieses Mal auch drei Mannschaften mit Ruderern ohne Wettkampferfahrung an. Diese Schülerinnen und Schüler hatten das Rudern größtenteils erst in diesem Schuljahr im Rahmen des Differenzierten Sportunterrichts gelernt und sind vorher noch nie auf einer Regatta gerudert. Insgesamt waren 20 ASGler in Gig-Doppel-Vierern am Start. Dank der Kooperation mit den Ammersee-Ruderern (Ruderabteilung des SC Riederau) konnten die ASG-Schüler auf Topmaterial zurückgreifen, denn alle ASG-Mannschaften starteten in ganz neuen Booten, die der Verein den Schülern für Trainings- und Ausbildungszwecke zur Verfügung stellt.
Bayerische VizemeisterDie jüngsten Mädels (Johanna Feigl, Frieda Halank, Sonja Greiling, Emily Geißler und Steuerfrau Cira Schäfer) aus der Ruderriege des ASG gewannen ihren Vorlauf souverän in der Tagesbestzeit von 2:17 Minuten und mussten sich im Finale lediglich den weitaus erfahreneren Ruderinnen aus Starnberg geschlagen geben. 

Bayerischer Vizemeister auf dem Weg zum StartAuch die anderen Mannschaften erzielten respektable Ergebnisse:
In der Wettkampfklasse der 15-17-Jährigen qualifizierte sich das ASG-Boot (Tobias Auernhammer, Luca Postel, Sebastian Hollmann, Luis Spielhofen und Steuermann Luis Zimmer) als Vorlaufzweiter für das Finale und belegte dort den 6. Platz. Angesichts der Tatsache, dass in dem Boot lauter 15-Jährige saßen, ist das ein ganz beachtliches Ergebnis. Wenn sich diese junge Mannschaft weiterhin so entwickelt wie in der Vergangenheit, sind im nächsten und übernächsten Jahr noch größere Erfolge zu erwarten.
Im Rennen der 13-14-Jährigen hatten die ASG-Schülerinnen (Lena Will, Sophia Rudloff, Frida Bayerlander, Smilla Pütsch und Isabella Lehnert) etwas Pech, denn sie wurden dem stärksten Vorlauf zugelost und erreichten trotz der viertbesten Zeit in allen Vorläufen nicht das Finale. Am Ende wurden die Ruderneulinge aus dem ASG Siebter im Gesamtklassement. 
Die Jungs in dieser Altersklasse aus dem ASG (Michael Büttner, Achilleas Georgousis, Henrik Kleeblatt, Henry Hoy und Steuermann Jan Sumella) erreichten im teilnehmerstärksten Feld am Ende den 14. Platz. Da auch sie dem jüngeren Jahrgang in der Wettkampfklasse III angehören und der Schlagmann sogar erst zwölf Jahre ist, gibt auch dieses Boot für die nächsten Jahre Anlass zur Hoffnung.
Die großen Erfolge in diesem Schuljahr bei „Jugend trainiert für Olympia“ sind sicher auch ein Ergebnis der verbesserten Trainingsbedingungen, denn mit der Fertigstellung des Bootshauses konnte im vergangenen Schuljahr neben den Schülern im Wahlunterricht die gesamte 6. Jahrgangsstufe im Rudern ausgebildet werden. Nun freuen sich die ASG-Ruderer auf den bereits genehmigten Steg, so dass sie auch bei kühlerer Witterung optimal trainieren können.
(Georg Büttner)