GespraechskonzertAm Mittwoch, den 13.6., kamen die Spanisch-Schüler(innen) der zehnten und elften Klassen in der fünften und sechsten Stunde in den Genuss eines fesselnden erzählerischen und musikalischen Vortrags der in Dießen lebenden und in ihrem Heimatland berühmten Sängerin und Liedermacherin Ana Cristina Céspedes. Anhand von Bildern ihrer Heimat stellte Ana – in gut verständlichem Spanisch –

die Geographie, Folklore und die Geschichte Boliviens vor und erzählte etwa die berührende Geschichte des Cerro Rico in Potosí: Seit Jahrhunderten wegen seiner überreichen Silbervorkommen ausgebeutet, droht der durchlöcherte Berg heute in sich zusammenzubrechen. Man sagt, aus all dem Silber, das man aus diesem Berg geholt habe, könnte man eine erzene Brücke von Bolivien bis Europa bauen, - aus den Knochen all der Menschen, die infolge der Gier nach dem wertvollen Metall ums Leben gekommen seien, allerdings auch...
Ana hatte natürlich auch ihre Charango, einige andine Flöten und diverse Perkussionsinstrumente dabei. Zum einen führte sie die Instrumente vor und berichtete von ihrer Bedeutung, zum anderen sang sie für uns eigene Lieder. Und schließlich animierte sie zumindest einige Schüler dazu, sich mit den Cajones (= Trommelkisten), der großen Trommel und kleinen Rasseln auf einen Schnellkurs in afrobolivianischen Rhythmen einzulassen. 
Doch obwohl Ana immer wieder begeistert Tanzschritte vormachte und obwohl sie in ihrem Vortrag glaubhaft von den Glücks- und Ekstasemöglichkeiten beim Tanzen gesprochen hatte: Zum Mittanzen waren unsere Schüler(innen) dann leider doch zu schüchtern.
(Johannes Hauck)