Kaum ist die Siegerin des Vorlesewettbewerbs gekürt, stand auch schon die nächste Wettkampf-Entscheidung im Fach Deutsch an: Am 17.1.2018 fanden Halbfinale und Finale des Wettbewerbs „Jugend debattiert“ am ASG statt. 
In den beiden Halbfinalen traten Yannic Radlmayer, Amadeo Panizza, Marlon Theiler und Marie Meinert für die Klassen 9a und 9b

gegeneinander an; in der zweiten Halbfinalgruppe standen sich Lara Mai und Lousia Pflieger (beide 9c) sowie Linus Weisshaar und Zoe Urban (beide 9d) gegenüber. Sie debattierten – noch ohne Publikum - über das Thema „Soll in der 10. Jahrgangsstufe ein halbjähriges Berufspraktikum zur Pflicht werden?“. Die Jurymitglieder – jeweils eine Lehrkraft sowie ausgebildete Schüler-Juroren – entschieden sich dafür, Yannic, Marie, Lara und Linus ins Finale zu schicken. Das Thema lautete in diesem Jahr: „Soll in der 9. Jahrgangsstufe ein verpflichtender achtwöchiger Auslandsaufenthalt eingeführt werden?“ Dem Publikum wurde in der Aula ein energiegeladenes Wortgefecht präsentiert, bei dem alle Finalisten ihr Können eindrucksvoll unter Beweis stellen konnten.
Während sich die Jury zur Beratung zurückzog, unterhielten vier Freiwillige die begeisterten MitschülerInnen – im Rahmen einer Spaßdebatte zum Thema „Soll das Kaugummi-Kauen für Schüler im Unterricht Pflicht werden?“ Zum Abschluss verkündete der Schulleiter die Entscheidung der Jury,: Lara Mai wurde zur 1. Siegerin und Yannic Radlmayr zum 2. Sieger gekürt. Sie werden das ASG am 22.2. in Dachau beim Regionalentscheid vertreten. Wir gratulieren auch an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich und wünschen viel Erfolg für die nächste Runde!  Die Fachschaft Deutsch bedankt sich bei allen Beteiligten für ihr großes Engagement als Debattanten und Juroren – und ganz besonders bei den beiden Schulkoordinatoren, Frau Poferl und Herrn Drexl.
Eva Hammer-Bernhard