Winterkonzert2Das Einweihungskonzert des neuen Konzertflügels am Ammersee-Gymnasium stand ganz im Zeichen eines schulinternen Bandwettbewerbes. Dabei wählt das Publikum das Trio „Die Siebties“ eindeutig zum Favoriten. Auf dem zweiten Platz landeten „The Vibesbuilder“, knapp gefolgt von dem „Trio of Sound Colors“. Jeder Beitrag für sich war ein Glanzstück und sorgte für wohlige Schauer

beim Publikum.
Drei Jahre hat die Schulfamilie kreativ Gelder gesammelt um dem Gymnasium zu dem neuen Konzertflügel zu verhelfen. Nun hatte der Yamaha-Fügel im Winterkonzert seinen ersten öffentlichen Auftritt. Zuvor hatte das Flügelteam rund um Natalia Ritzkowsky zum Ausklang des „Jahres des Flügels“ zu einem Bandwettbewerb aufgerufen. „Wir haben das gemacht, weil  immer wieder kritisiert wurde, dass der Flügel nur für Schüler der klassischen Musik da ist. Wir werden nun zeigen, dass man darauf nicht nur Haydn, sondern auch junge Musik spielen kann“, erklärte Ritzkowsky den Hintergrund. Zuerst warben „The Vibesbuilder“ mit einem modernen Rap um die Gunst des Publikums. Unter dem siebenköpfigen Ensemble aus Clemens von Meding, Emilia Andresen, Timm Kornelius, Noel Riedel, David Boos, Luis Behnke und Laurenz Heugel versammelten sich auch ehemalige Abiturienten. Dann folgte das „Trio of Sound Colors“ mit Mariam Labib, Chiara Hermann, Jarah Labib und dem Song „Pain of Love“. Rein instrumental begeisterten anschließend „Die Siebties“ mit Elias Evers am Flügel, Katharina Schultheiß mit der Trompete und Ronan Scroggs an der Gitarre, die alle aus der 7. Klassenstufe kommen. Ihren Song „Blues Ride“ hatten sie wie die Mitbewerber auch eigens für den Wettbewerb komponiert, was stets mit einem großen Applaus belohnt wurde. Winterkonzert1
Schon der erste Beitrag auf dem neuen Yamaha-Flügel von Leon Postel, der sich das Klavierspielen selber beigebracht hat, ließ keinen Zweifel daran, dass sich die Mühen um das Flügelprojekt gelohnt haben. Schulleiter Alfred Lippl, die Vorsitzende des Fördervereins Dr. Claudia Weidner und die Elternbeiratsvorsitzende Valeria Scheffel-Jurisch bedankten sich nacheinander bei allen, die zu dem Gelingen des großen „Flügelprojektes“ beigetragen haben. 
Der zweite Teil des Konzertes gehörte dann dem großen Schulorchester, dem Juniororchester und den Chören. Fröhlich gesungene Weihnachtslieder aus vollen Kinderkehlen und jugendliche Popinterpreten, starke solistische Darbietungen, mitreißende Rhythmen des Orchesters und einem schwungvollen Sound der Bigband gab es beim gut zweistündigen Winterkonzert zu hören. 
Winterkonzert3Bevor der Abend traditionell mit dem gemeinsam gesungenen Abschlusslied endete, rückte Yannick Wedi noch einmal den Flügel eindrucksvoll in Szene. Gemeinsam mit dem Orchester gab er das Klavierkonzert (D-Dur) von Joseph Haydn mit großem musikalischen Gefühl zum Besten und begeisterte das Publikum, das sich am Ende schwungvoll und beflügelt auf den Heimweg machte.
Katrin Dyballa